Ausbildung Sachkunde §34a Leipzig

Sachkunde
Welche Ausbildungsinhalte werden vermittelt
  1. Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich Gewerberecht,
  2. Datenschutzrecht,
  3. Bürgerliches Gesetzbuch,
  4. Straf- und Strafverfahrensrecht, Umgang mit Waffen,
  5. Unfallverhütungsvorschrift Wach- und Sicherungsdienste,
  6. Umgang mit Menschen, insbesondere Verhalten in Gefahrensituationen, Deeskalationstechniken in Konfliktsituationen sowie interkulturelle Kompetenz unter besonderer Beachtung von Diversität und gesellschaftlicher Vielfalt und
  7. Grundzüge der Sicherheitstechnik.
Was kostet die Ausbildung

Die Ausbildung ist in der Regel für unsere Teilnehmenden kostenfrei. Sie wird komplett durch die Agentur für Arbeit, durch Jobcenter, Rentenversicherer und andere Kostenträger mit Hilfe von Bildungsgutscheinen gefördert.

Info unter KURSNET.

Wie melde ich mich für die Ausbildung an

Gern können Sie per E-Mail oder Telefon (0341-24 70 14 22) Kontakt zu uns aufnehmen. Wir machen einen Termin zum persönlichen Kennenlernen. 

AUSBILDUNG SACHKUNDE § 34A LEIPZIG

Ausbildung Sachkunde gem. §34a GewO

Die so genannte  „Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung gem. §34a GewO“ (Ausbildung Sachkunde §34a Leipzig) bieten wir als Präsenzunterricht und Web-Seminar an. Unsere Dozenten bringen den Ausbildungsinhalt nachvollziehbar und verständlich an den Teilnehmenden. Über unsere Lernplattform erhalten unsere Teilnehmenden zusätzlich Zugang zu Ausbildungsinhalten in Form von Präsentationen, interaktiven Lerninhalten, Handout, Videomaterialien uvm. Dadurch ist ein permanentes Erweitern und Festigen des Erlernten möglich. Die Ausbildung dauert in der Regel 2 Monate und endet mit einer Prüfung vor der IHK.  Die Agentur für Arbeit und die Jobcenter unterstützen die Ausbildung mit Hilfe von Bildungsgutscheinen.

WELCHE TÄTIGKEITEN ERFORDERN EINE Ausbildung Sachkunde gem. §34a GewO?
  • Sicherheitskraft im Veranstaltungsschutz
  • Wachschutz-Aufgaben in der Stadt (Schulhöfe, Marktplätze oder Bahnhöfe)
  • Objektschutz
  • Schutz von Geld- und Werttransporten
  • Empfangsbereiche öffentlicher Gebäude (Botschaften, Gerichte oder Besucherzentren)
  • Tätigkeiten im Streifendienst
  • Kaufhaus-Detektive im Einzelhandel
Wofür braucht man die Ausbildung

Sicherheitskräfte arbeiten in einem spannenden aber auch gefährlichem Arbeitsumfeld. Man benötigt ein professionelees Gespühr für Menschen und Gefahren, wenn man viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Mentalitäten kontrolliert. Eine abgelegte Sachkundeprüfung bescheinigt dem Gesetzgeber die notwendige Qualifikation für diesen Beruf. Sicherheitsmitarbeiter müssen ein sicheres Auftreten haben und ihren kompletten Handlungsspielraum nutzen. Die Ausbildung Sachkundeprüfung § 34a Leipzig vermittelt das Rüstzeug, mit dem jeder Einsatz die persönlichen Rechte aller Beteiligten wahrt.

Welche Voraussetzungen benötigt man für die Sachkundeprüfung

Voraussetzung für die Ausbildung Sachkunde ist ein Mindestalter von 18 Jahren und ein Führungszeugnis ohne Eintrag. Wer im Sicherheitsbereich arbeiten möchte, sollte die Bereitschaft zu Schicht- und Wochenendarbeit mitbringen. Um dem Unterricht  gut folgen zu können und auch die Prüfung bestehen zu können, sollten die Teilnehmenden über gute Deutschkenntnisse verfügen.